Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette
Foto: Thomas Frey

Bei einer Feierstunde in der Stadthalle Lahnstein verlieh Innenminister Roger Lewentz dem langjährigen Idar-Oberstein Ratsmitglied Hans-Walter Schmidt gemeinsam mit 48 weiteren Kommunalpolitikern die Freiherr-vom-Stein-Plakette. Als Vertreter der Stadt Idar-Oberstein nahm Bürgermeister Friedrich Marx an der Verleihung teil und gratulierte Schmidt zu dieser hohen Auszeichnung.

Seit 1954 wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Bürgerinnen und Bürger als Auszeichnung ihres kommunalpolitischen Engagements verliehen. Vorgeschlagen wurden die Preisträger von den Kommunen. „Heute würdigen wir die Leistungsträger der Kommunalpolitik, oftmals wirkliche ‚Urgesteine‘. Auf keinen einzigen dieser engagierten Bürgerinnen und Bürger kann eine lebendige Bürgergesellschaft verzichten, gleichgültig wie lange das ehrenamtliche Engagement dauert“, hob Innenminister Lewentz bei der Verleihung hervor.

Hans-Walter Schmidt ist seit Jahrzehnten kommunalpolitisch aktiv und war dreißig Jahre lang – von 1989 bis 2019 – Mitglied im Stadtrat und verschiedenen Ausschüssen der Stadt Idar-Oberstein. Bei der jüngsten Kommunalwahl trat er nicht mehr an, für sein Engagement wurde er von der Stadt mit allen Kommunalen Ehrenzeichen ausgezeichnet. „Hans-Walter Schmidt hat sich mit großen Sachverstand und unermüdlichem Eifer für die Belange der Stadt und ihrer Bevölkerung eingesetzt“, würdigte Bürgermeister Marx dessen Verdienste.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette geht auf den Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein zurück, der historisch betrachtet den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung gelegt hat. In seiner Vorstellung war alles staatliche Handeln ohne die konstruktive Mitwirkung des freien Bürgers nutzlos und wirkungslos. 1807 forderte er in seiner ‚Nassauer Denkschrift‘ unter anderem die veränderte Organisation der obersten Staatsbehörde mit dem Ziel eines föderativen Einheitsstaates.