Junge Forscherinnen entdecken MINT-Fächer am Umwelt-Campus

Pressemitteilung:

Junge Forscherinnen entdecken MINT-Fächer am Umwelt-Campus

In Kooperation mit der Arbeitsagentur Bad Kreuznach hat das Projekt pepperMINT des Gleichstellungsbüros der Hochschule Trier im September zwei MINT-Aktionstage durchgeführt, bei denen Sechst- und Siebtklässlerinnen umliegender Schulen am Umwelt-Campus zu Gast waren. In jeweils fünf Stationen hatten die Schülerinnen Gelegenheit, in spielerischen Experimenten und Workshops verschiedene Bereiche des MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)-Komplexes zu erkunden. So lernten sie zum Beispiel mathematische Tricks kennen, mit denen sie ihre Lehrenden zukünftig verblüffen können, und tauchten an einer anderen Station in die Welt der Algorithmen ein.

Dabei konnten sie einen Eindruck davon gewinnen, wie etwa große Suchmaschinen arbeiten. In weiteren Stationen errichteten sie eine Leonardo-Brücke, die sich ganz ohne Nägel und Klebstoff selbst trägt, erschufen Prismen, mit denen sie Comic-Figuren im Raum schweben ließen, und stellten mit Sirup gefüllte Kugeln aus Alginat her, die man sonst aus den Bubble Teas kennt.

Die Nachfrage war so groß, dass die für ursprünglich einen Tag geplante Veranstaltung auf einen zweiten Termin ausgeweitet wurde. Die Schülerinnen der Ida-Purper-Schule und der Realschule Plus auf der Hohl aus Idar-Oberstein sowie diejenigen, die von der Realschule Plus aus Birkenfeld anreisten, wurden in zwei Gruppen unterteilt, in denen sie die jeweils fünf Stationen durchliefen. Angeleitet wurden sie dabei von zehn Studentinnen des Umwelt-Campus, die allesamt auch von ihren eigenen Erfahrungen mit MINT-Fächern und -Studiengängen berichteten.

Am Ende jeder Veranstaltung freuten sich die Veranstalterinnen über das einhellig positive Feedback der Schülerinnen und deren Erkenntnis, dass „Mathe ja doch Spaß machen kann“ sowie über erste geäußerte Wünsche danach, ein späteres Studium am Umwelt-Campus aufnehmen zu wollen.